Kontaktformular

Ihre Hilfe bekommt ein Gesicht

In den Einrichtungen des Christlichen Missionsdienstes leben etwa 10.000 Kinder und Jugendliche. Nur etwa 5.000 von diesen Kindern werden regelmäßig durch Pateneltern, die bereit sind, für die Kinder zu sorgen, unterstützt. Die übrigen Kinder werden aus allgemeinen Spendeneingängen versorgt.

Sind Patenschaften sinnvoll?

Mit Patenschaften helfen wir Kindern, deren Angehörige nachweislich unter der Armutsgrenze leben, die Vollwaisen oder Halbwaisen sind oder die uns durch die jeweiligen Jugendämter zugewiesen werden.

Zukunft geben

Der CMD fühlt sich den Kindern verpflichtet und hilft aus christlicher Überzeugung für eine bessere Zukunft!

Ruba Sri 3 1

Ruba Sri

Ruba Sri kommt aus einer armen Hindufmilie. Ihre Mutter hat kein Einkommen und der Vater arbeitet als Tagelöhner. Sein monatliches Einkommen beträgt nur 100 €. Obwohl es nicht für das Nötigsten reicht erhält die Familie keine Unterstützung. Vorallem Ruba und ihr Schwester müssen unter der Armut leiden und haben keine aussicht auf eine bessere Zukunft. Der größte Wunsch der Eltern ist es, dass ihre Kinder ein besseres Leben führen können. Deshalb brachten sie Ruba zum CMD. In unserem Kinder-Förder-Programm wird sie liebevoll betreut, ausreichend versorgt und kann die Schule besuchen. Das Foto zeigt Ruba

Anpsrechpartner: Frau Sabine Piltz
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 49 (0) 98 22 - 54 51

Die Höhe der finanziellen Aufwendung richtet sich dabei nach der Art der Unterbringung und Versorgung des Kindes. Für einen Tagesstättenplatz sind die Aufwendungen geringer, als für einen Platz in einer Ausbildungsstätte oder einem Kinderdorf.

Tagesstättenplatz: 20 Euro / Monat
Kinderdorfplatz: 34 Euro / Monat
Lehrlingsbeitrag: 48 Euro / Monat

Wir freuen uns über einmalige Beträge oder über eine regelmäßige Unterstützung für Kinder, die keine Pateneltern haben.